Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Hauswirtschaft

Was ist Hauswirtschaft? Meine Antwort wäre: ein interessanter, anspruchsvoller und vielseitiger Beruf! Leider hat die Hauswirtschaft in unserer Gesellschaft einen sehr niedrigen Stellenwert, erst wenn etwas nicht funktioniert, das Essen schlecht, die Wäsche schmutzig und die Möbel nicht richtig gepflegt sind fällt auf, wie bedeutend die Hauswirtschaft eigentlich ist. Damit alles "rund" läuft, ist ein vielseitiges und umfangreiches Wissen über die richtige Ernährung, Materialien, Technik, wirtschaftliches Handeln und Organisation notwendig.

Auf diesen Internetseiten werden Informationen zu hauswirtschaftlichen Themen veröffentlicht. Ich möchte mit diesem Angebot nicht nur gesammelte Erfahrungen veröffentlichen, sondern auch zeigen, wie vielfältig der Beruf der Hauswirtschafterin/des Hauswirtschafters ist. → Zum Gebrauch dieser Seiten

Begonnen wurden diese Seiten April 2010. Die Inhalte werden im Laufe der Zeit ergänzt und aktualisiert.


Letzte Änderungen / Mitteilungen

28.7.2015

Thema: Dampfreiniger

24.7.2015

Thema: Fenstersauger

Linie

Im Lernportal der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) steht das Lernmodul: "Unterweisung" online. In dem Modul erfährt man unter anderem etwas über den Nutzen einer Unterweisung und welche Themen in dieser Form bearbeitet werden können. Sie geht auf die Ziele einer Unterweisung ein, stellt Methoden und Medien vor, wie eine Unterweisung geplant und durchgeführt und wie deren Wirksamkeit kontrolliert werden kann. Außerdem gibt es eine Planungshilfe für die Unterweisung.
Sie verlassen die Internetseite Lernmodul Unterweisung

30.6.2015

Aktualisierung des Themas: → Sicherheitsdatenblatt.

23.6.2015

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Kooperation mit der KiGSS Welle 2 des Robert Koch-Instituts (RKI) starten eine repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Lebensmittelverzehr von Kindern. Für die Kinder-Ernährungsstudie zur Erfassung des Lebensmittelverzehrs (KiESEL) werden BfR-Interviewerinnen in einem KiESEL-Mobil 1.000 Kinder aus ganz Deutschland besuchen.
Sie verlassen die Internetseite Nudeln, Würstchen oder Obst - Welche Lebensmittel essen Kinder heutzutage tatsächlich und wie viel?

Linie

Fachtagung - Die Zukunft auf dem Tisch

Am 29. Oktober 2015 findet in Münster eine Fachtagung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zum Thema: Die Zukunft auf dem Tisch - Was und wie essen wir (über)morgen und wie werden unsere Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet?
Sie verlassen die Internetseite Zur Landwirtschaftskammer

30.5.2015

Obst und Gemüse sind in der Saison preiswert und schmackhaft. Eine Vielzahl von Saisonkalendern hilft, sich die Saison von verschiedenen Obst- und Gemüsesorten einzuprägen. Bei den Arbeitsmaterialien finden Sie nun zwei Memorys zur spielerischen Wiederholung der Saison von Obst und Gemüse. Einfach die Karten auf Kartonpapier (z. B. 200 g/qm) ausdrucken und ausschneiden.
Memory Gemüse (PDF 2,2 MB)
Memory Obst (PDF 1,7 MB)

Linie

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) fordert die Novellierung des Berufsbildes der Hauswirtschafterin

Der Beruf und damit auch die Ausbildung des Hauswirtschafters/der Hauswirtschafterin muss sich den Änderungen auf dem Arbeitsmarkt anpassen. Mittlerweile arbeiten beispielsweise immer häufiger beide Elternteile bzw. Partner in einem Haushalt, was den Bedarf an haushaltsnahen Dienstleistungen erhöht. Dem stehen aber immer weniger Fachkräfte gegenüber, weil die Ausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin für jungen Menschen nicht sehr attraktiv ist und Fachkräfte zu gering entlohnt werden. Bewerber/innen, die eine Ausbildung beginnen haben deutlich häufiger eine geringe schulische Qualifikation als in anderen Berufen. Der Beruf muss attraktiver werden! Als eine Maßnahme schlägt der dlv eine neue Berufsbezeichnung vor wie z. B. "Fachfrau/Fachmann für Ernährungs- und Dienstleistungsmanagement".
Das Positionspapier kann auf der Internetseite unter dem Navigationspunkt Sie verlassen die Internetseite "Unsere Positionen" nachgelesen werden.

24.5.2015

Infoveranstaltung Weiterbildung zur Meisterin der Hauswirtschaft – Ausbildungsgang startet im November

Bad Waldsee – Eine Informationsveranstaltung für den beruflichen Aufstieg zur Wirtschafterin und Meisterin in der Hauswirtschaft findet am Dienstag, 5. Mai, um 18:30 Uhr in der Fachschule für Landwirtschaft, Fachrichtung Hauswirtschaft, in Bad Waldsee statt (Schillerstraße 34). Der Ausbildungsgang beginnt im November 2015 und bietet Hauswirtschafterinnen die Möglichkeit, sich in ihrem Beruf fortzubilden und den Meister abzulegen. Zugangsvoraussetzungen sind entweder eine Berufsausbildung als Hauswirtschafterin oder eine mindestens vierjährige, einschlägige Berufspraxis mit Fach- und Führungsaufgaben und eine dreimonatige Tätigkeit in einem hauswirtschaftlichen Dienstleistungsbetrieb. Der Kurs dauert zwei Jahre, der Unterricht findet montags und dienstags statt.

Infoveranstaltung und Anmeldeunterlagen:
Fachschule für Landwirtschaft, Fachrichtung Hauswirtschaft
Schillerstraße 34, 88339 Bad Waldsee
Telefon 07524/97486410
LWBW@landkreis-ravensburg.de

30.4.2015

Die Industrie- und Handelskammern in Bayern haben eine Onlinehilfe für Lebensmittelhygiene erstellt. Hier können sich Lebensmittelverarbeiter, Lebensmittel, Gastronomie und Imbiss & mobile Verkaufsstände über wichtige Themen informieren. Innerhalb einer Branche können zwischen weiteren Themen wie Betriebshygiene, Produktionshygiene, Personalhygiene und Eingenkontrolle gewählt werden. Die Seite ist sehr übersichtlich aufgebaut bietet darüber hinaus Dokumentationsvorlagen zum Download an.
Sie verlassen die Internetseite http://www.onlinehilfe-lebensmittelhygiene.de/

28.4.2015

Ab 1. Juni 2015 ist die CLP-Verordnung gültig. CLP steht für die englische Abkürzung Regulation on Classification, Labelling and Packaging of Substances and Mixtures zu deutsch Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen. Mit Einführung dieser Verordnung tritt ein europaweit gültiges System zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen in Kraft. Es soll zukünftig verhindert werden, dass dieselben chemischen Stoffe in zwei Ländern als unterschiedlich gefährlich eingestuft werden. Mit der CLP-Verordnung treten auch die neuen CLP-Piktogramme in Kraft. Sind Ihre Betriebsanweisungen bereits mit den neuen Piktogrammen versehen? Informationen zu Fristen, Inhalt der CLP-Verordnung und den neuen Piktogrammen gibt es auf folgenden Seiten:
Sie verlassen die Internetseite http://www.reach-clp-biozid-helpdesk.de/de/CLP/CLP.html

22.4.2015

In dem Arbeitsblatt werden verschiedene Grundformen eines Blumengestecktes vorgestellt und Beispiele mit Schemazeichnungen beschrieben → Grundlagen zur Anfertigung eines Blumengesteckes (PDF 530 kB).

11.4.2015

Fehler

OsterglockenDas Osterfest in diesem Jahr war für die orthodoxen Kirchen falsch angegeben. Es findet nach dem gregorianischen Kalender an diesem Sonntag am 12.4.2015 statt. Frohe Ostern!

10.4.2015

Neue Richtwerte für die Energiezufuhr

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat im Februar 2015 neue Referenzwerte für die Energiezufuhr veröffentlicht.
Sie verlassen die Internetseite https://www.dge.de/presse/pm/wie-viel-energie-braucht-der-mensch/

Linie

Den Richtwerten für die Energiezufuhr der DGE liegt ein mittlerer Body-Mass-Index (BMI) von 22 zugrunde. Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS) hingegen bezieht sich in seiner Grundsatzstellungnahme - Essen und Trinken im Alter vom Mai 2014 auf die Klassifikation des National Research Council (1989), bei dem der BMI mit dem Alter ansteigt. Zeit sich mit dem BMI und den Einteilungen zu beschäftigen → Thema: Body-Mass-Index.

8.4.2015

Neue ISO 9001:2015 Zurzeit wird an einer Revision der ISO 9001 gearbeitet, die voraussichtlich September 2015 veröffentlicht wird. Ein Abschnitt beschäftigt sich mit dem Umgang mit Risiken. Es wird empfohlen Organisationen zu verpflichten Risiken zu ermitteln, „die das Erreichen von Produkt- und Prozesszielen beeinflussen können.“ Über die Änderungen und Auswirkungen hat der TÜV Rheinland einen zweiseitigen Text veröffentlicht (Stand März 2015).
Sie verlassen die Internetseite Revision der DIN EN ISO 9001:2015 – Änderungen und Auswirkungen

7.4.2015

In dem neuen Arbeitsblatt geht es um die Grundsätze bei der Existenzgründung. Was ist ein Geschäftsplan, wann braucht man eine Betriebsnummer, wie werden Mitarbeiter/innen bei der Sozialversicherung angemeldet und welche Unterstützung für Gründer gibt es? Nach einer kurzen und prägnanten Antwort führen Sie Links zu weiterführenden Informationen. Der Text ist als Einführung in das Thema "Existenzgründung" geeignet.
Arbeitsblatt: Grundsätze für die Existenzgründung (PDF 357 kB)

Linie

Bei den heutigen geringen Fleischpreisen müssen Landwirte bei der Fleischproduktion sehr genau kalkulieren. Einfach nur Ferkel zu füttern und ihnen beim Wachsen zusehen geht nicht. Da muss das Futter genau an die Bedürfnisse der Tiere angepasst und die Kosten kalkuliert werden. Auf der Internetseite agrarnetz.com ist in einem ausführlichen und gut verständlichen Artikel nachzulesen, was Landwirte bei der Schweinezucht zu beachten haben. Die Lektüre lässt einen mit anderen Augen auf die Leistung der Landwirte blicken. Wir als Hauswirtschafter/innen sind bei der Auswahl des Fleisches gefragt, damit zukünftig nachhaltiger und auf das Tierwohl ausgerichtete Fleischproduktion möglich ist. Der Text steht auch als E-Book zur Verfügung:
Sie verlassen die Internetseite http://www.agrarnetz.com/thema/schweinemast

28.3.2015

Am 1. April 2015 tritt die verpflichtende Herkunftsbezeichnung für verpacktes frisches, gekühltes oder gefrorenes Fleisch vom Schwein, Schaf, Ziege und Hausgeflügel in Kraft. Weitere Informationen finden Sie hier:
Sie verlassen die Internetseite http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unser-land/verbraucher-und-ernaehrung/fleisch-1-april-neue-kennzeichnungspflicht100.html
Sie verlassen die Internetseite http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/11894_de.htm

25.3.2015

Berechnung der Lohnkosten

Das Arbeitsblatt informiert über die Höhe der Sozialversicherungsbeiträge im Jahr 2015, wie der Nettolohn berechnet werden kann und welche Abgaben von Arbeitgebern zusätzlich zu zahlen sind. Darüber hinaus wird in zwei Beispielen gezeigt wie der Lohn von geringfügig Beschäftigten errechnet wird → Berechnung der Lohnkosten (PDF 121 kB).

13.3.2015

Chlorhuhn

Am 19.3.2015 lädt die Verbraucherzentrale NRW zum Dialogforum über das Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) ein. Eng mit diesem Abkommen verbunden ist das Chlorhuhn. Aber wie funktioniert das Chloren von Hühnern? In den USA werden viele Hühner nach dem Schlachten nicht mehr an der Luft, sondern in einem Wasserbad abgekühlt. Um Kreuzkontaminationen über das Wasser zu verhindern und die Bakterien abzutöten ist das Wasser mit Chlor versetzt. Während im Wasser eines Schwimmbads durchschnittlich ein bis drei ppm (parts per million) Chlor enthalten sind, hat das U.S. Department of Agriculture für das Chlorieren von Hühnern in einer Kühlanlage eine Konzentration von 20 ppm empfohlen und die Höchstgrenze auf 50 ppm festgelegt (Sie verlassen die Internetseite Controlling Salmonella in Poultry Plants - USDA Food). In einem Versuch wurde nun überprüft, ob diese Konzentrationen wirklich ausreichen, um Kreuzkontaminationen zu unterbinden. Gesunde Hühner und jeweils ein mit Salmonellen infiziertes Huhn wurden zusammen in zwei verschiedene Wasserbäder gelegt. Ein Wasserbad enthielt die bei der Fleischverarbeitung typische Konzentration von 20 ppm Chlor und das andere die Höchstkonzentration. Das Ergebnis war, dass die empfohlene Konzentration von 20 ppm nicht ausreichte, um eine Kreuzkontamination mit Salmonellen zu verhindern. Die Höchstkonzentration von 50 ppm tötete zwar die Salmonellen ab, aber andere Bakterien waren nach wie vor vorhanden, wenn auch weniger.
Von dem Chlor dringen etwa 5 % in das Huhn ein und kann eine Geschmacksveränderung bewirken. Die Lösung der Lebensmittelhersteller für dieses Problem ist das sogenannte "Plumping", das Injizieren von Salzwasser, um den Chlorgeschmack zu überdecken. Die hohe Salzkonzentration wiederum schränkt die gesundheitlichen Vorteile von Hühnerfleisch ein und belastet die Nieren, insbesondere von Kindern. Auch in den USA wird also über das Chlorhuhn nachgedacht.
Sie verlassen die Internetseite http://www.recapo.com/the-doctors/the-doctors-advice/the-doctors-chicken-chlorine-baths-how-to-buy-healthy-chicken/
Sie verlassen die Internetseite http://www.thedoctorstv.com/videos/chlorine-in-chicken

Linie

Chlorbehandlung von Geflügel auch in Deutschland?

Anders als in dem Beitrag aus den USA (the Doctors), wird in einem Artikel der Stiftung Warentest vom 25.6.2014 erklärt, dass die Chlorkonzentrationen bei der Fleischdesinfektion deutlich niedriger seien, als im Schwimmbad (in deutschen Schwimmbädern fordert die DIN 19643 eine Chlorkonzentration zwischen 0,3 und 0,6 mg/l oder ppm [Sie verlassen die Internetseite http://de.wikipedia.org/wiki/Badewasseraufbereitung]). Durch das anschließende Waschen mit klarem Wasser würde die Chlorkonzentration deutlich gesenkt. Laut der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) gehen von der Chlorbehandlung von Geflügelfleisch keine gesundheitlichen Risiken aus. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR ) schloss sich grundsätzlich der Einschätzung der Efsa an, sieht die chemische Desinfektion aber als letzten Schritt, wenn alle anderen Maßnahmen nicht greifen.
Sie verlassen die Internetseite https://www.test.de/Chlorhuehnchen-Die-Hygiene-ist-entscheidend-4722748-0/

11.3.2015

Aktualisierung und Ergänzung des Themas: Teppich
Ergänzungen zum Thema: Einscheibenmaschine

3.3.2015

Der Deutschen Qualifikationsrahmen gibt die Möglichkeit hauswirtschaftliche Berufe miteinander zu vergleichen. Die "Taskforce Hauswirtschaftliche Berufsbildung" hat folgende Berufe bearbeitet:
Punkt Fachpraktiker/in Hauswirtschaft
Punkt Hauswirtschafter/in
Punkt Fachhauswirtschafter/in
Punkt Meister/in der Hauswirtschaft
Punkt Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/in
Die Einstufung in den Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) lässt sich im folgenden Dokument nachlesen.
Sie verlassen die Internetseite http://www.dghev.de/files/dgh_DQR_Berufe_der_Hauswirtschaft_Kurzfassung.pdf

16.2.2015

Weiterbildung

Für das Erreichen seiner Berufsziele ist es ganz entscheidend sich ein Leben lang weiterzubilden. Das Suchen und Finden eines Weiterbildungsangebotes ist aber nicht ganz einfach. Das Servicetelefon zur Weiterbildung möchte Bürgerinnen und Bürger bei der Suche unterstützen. Seit dem 1. Januar 2015 wird der Telefonservice in Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein erprobt. Interessierte können unter der Telefonnummer 030/2017 90 90 von montags bis freitags (außer an Feiertagen) zwischen 10 und 17 Uhr Fragen rund um das Thema Weiterbildung stellen. Die Informationen werden zurzeit ausschließlich telefonisch weitergegeben, es ist deshalb ratsam, sich Stift und Zettel für Notizen bereitzulegen.
Sie verlassen die Internetseite http://www.bmbf.de/de/der-weiterbildungsratgeber.php

Linie

Ebenfalls für die Suche nach Weiterbildungsmöglichkeiten geeignet, ist die Meta-Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse. Diese Suchmaschine ermöglicht es 99 Weiterbildungsdatenbanken gleichzeitig nach Angeboten zu durchsuchen.
Sie verlassen die Internetseite http://www.iwwb.de/

12.2.2105

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat im Dezember 2014 einen Großteil ihrer Qualitätsstandards für die Gemeinschaftsverpflegung aktualisiert. In einer Neuauflage erschienen sind:

Punkt DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung
Punkt DGE-Qualitätsstandard für die Betriebsverpflegung
Punkt DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Krankenhäusern
Punkt DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken
Punkt DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen

Die Qualitätsstandards können kostenlos auf der Internetseite der DGE runtergeladen werden.
Sie verlassen die Internetseite http://www.dge.de/gv/dge-qualitaetsstandards/